IQ-Skala – Intelligenzquotienten richtig einordnen

Hier finden Sie eine Skala zur IntelligenzmessungDer Intelligenzquotient oder kurz IQ dient der Bestimmung des intellektuellen Leistungsvermögens eines Menschen. Mit Hilfe eines Intelligenztests lässt sich messen, wie hoch der IQ einer Person ist. Nachdem man mittels Intelligenztest seinen IQ-Wert ermittelt hat, stellt sich dann natürlich die Frage, wie dieser Wert einzuordnen ist. Bei dieser Fragestellung kann die IQ-Skala weiterhelfen. Gilt beispielsweise ein Intelligenzquotient von 125 eher als hoch oder als niedrig? Die IQ-Skala hilft Ihnen dabei, das Ergebnis Ihres Intelligenztests richtig zu bewerten.



Denn aus der IQ-Skala können Sie ablesen, wie der bei einem Intelligenztest ermittelte Wert im Verhältnis zum Rest der Bevölkerung einzuordnen ist. Die nachfolgende IQ-Skala geht auf die Forscher Resing/Blok zurück. Beachten Sie jedoch, dass er bei der Intelligenzmessung und Einordnung teilweise zu Abweichungen kommen kann, gerade im internationalen Vergleich.

IQ Prozentsatz der Bevölkerung mit diesem IQ Bewertung
> 130 2,1 % Hochbegabt
121-130 6,4 % Begabt
111-120 15,7 % Überdurchschnittlich intelligent
90-110 51,6 % Durchschnittlich intelligent
80-89 15,7 % Unterdurchschnittlich intelligent
70-79 6,4 % Geistig zurückgeblieben

Die IQ-Skala – überdurchschnittlich oder unterdurchschnittlich intelligent?

Laut der vorliegenden IQ-Skala gilt eine Person, deren IQ zwischen 90 und 110 liegt, als durchschnittlich intelligent. Falls bei Ihrem Intelligenztest beispielsweise ein Wert von 104 herausgekommen ist, so liegen Sie laut IQ-Skala voll im Durchschnitt. Als begabt gilt laut IQ-Skala eine Person mit einem IQ von mindestens 121. Wird ein IQ von 130 erreicht, gilt man gemäß der IQ-Skala sogar als hochbegabt. Grundsätzlich sollte man jedoch beachten, dass sich gerade sehr hohe oder sehr niedrige Intelligenzquotienten nur schwer ganz präzise messen lassen.


Die letzte Spalte der IQ-Skala gibt Auskunft darüber, wie hoch der Anteil an der Bevölkerung mit dem jeweiligen IQ ist. So lässt sich festhalten, dass die Mehrheit der Bevölkerung (51,6 %) einen Intelligenzquotienten zwischen 90 und 109 hat.

Goethe an der Spitze der IQ-Tabelle

Viele berühmte Persönlichkeiten aus der Geschichte können einen IQ über 130 vorweisen und gelten damit laut der IQ-Skala als hochbegabt. Dazu gehört auch der berühmte Erfinder Leonardo da Vinci mit einem Intelligenzquotienten von 154. Noch ein Stück weiter oben in der IQ-Tabelle steht sein Landsmann Galilei Galileo, der einen Intelligenzquotient von 159 hatte. Aber auch aus Deutschland stammen einige berühmte Personen mit einem IQ über 130, und gelten nach der Einordnung der IQ-Skala somit als hochbegabt. So soll etwa der deutsche Mathematiker Gottfried Wilhelm von Leibniz sogar einen IQ von 178 gehabt haben. An der Spitze der IQ-Tabelle thront mit dem Dichter Johann Wolfgang vonGoethe ebenfalls ein Deutscher. Johann Wolfgang von Goethe kann mit Stolz einen beeindruckenden Intelligentquotienten von 183 vorweisen.